Was einen guten Head of Marketing ausmacht? Ich sag´s Euch: er sagt nein. Zu fast allem. Denn in Werbung, Unternehmenskommunikation und VKF gibt es nichts, das nicht richtig wäre, aber richtig richtig ist fast nichts. Darum hat er die Aufgabe, solange nein zu sagen, bis das richtig Richtige am Start ist. Darüber hinaus hat er seinen Leuten zu lehren, wie man das richtig Richtige findet. Und wie man „Nein“ zu allem andern sagt.

Dazu zeigt er Ihnen, wie sie zu jedem Zeitpunkt des Marketingprozesses drei Fragen beantworten und dafür sorgen, dass diese Antwort stets überprüft wird und überprüfbar ist. Die Fragen lauten warum, was und wie sind und tun wir und sie helfen vom Planning über Konzeption, (Service) Design, Kreation und kontinuierliche Transaktionswertoptimierung durch Kommunikation und Interaktion stets das richtig Richtige vom irgendwie-auch-Richtigen zu unterscheiden und unterscheidbar zu machen.

Unternehmen, die Marketing als basisdemokratische Angelegenheit verstehen, die Marketing-Meßlatte auf „richtig“ statt „richtig richtig“ legen und keinen echten Head of Marketing mit den o.g. Aufgaben institutionalisieren, sind am Markt nicht erfolgreich; sie agieren lediglich mit mehr oder weniger Erfolg. Mittelfristig…